bern-istanbul istanbul bodrum izmir kapadokya
bern-istanbul1 istanbul2 bodrum3 izmir4 kapadokya5

Fethiye

Fethiye

Fethiye (Telmesos) ist eine zur Provinz Muğla gehörende Kreisstadt an der Küste des gleichnamigen Golfes. Dieser Ort, der in der Antike Telmessos hieß, und seine Umgebung zeichnen sich durch ihre Geschichtsträchtigkeit und ihre atemberaubende Naturlandschaft aus. Obwohl sie im Grenzgebiet zwischen Lykien und Karien liegt, sind sich Geschichtsforscher einig dass sie zu den Lykiern gehört. Auch der Name dieser Stadt ist mit einer Mythologie verbunden. Diesem Mythos zufolge war Apollo, ein lykischer Gott, der in die Tochter des Königs von Finite (Agenor) verliebt war. Um sich diesem schüchternen Mädchen zu nähern, schlüpfte der Gott in die Gestalt eines Hundes. Als sich dieses Mädchen an den Hund gewöhnt hatte, gibt er sich zu erkennen und sie wurden ein Liebespaar. Nach kurzer Zeit kam ein Sohn zur Welt, den sie Telmessos nannten . Die Geschichte der Namensgebung hat also auch anatolische Wurzeln. Fethiye war bis vor 20 Jahren eine kleine Kreisstadt, deren Einkünfte ausschließlich aus Gemüse , Fisch, und Chromerzen bestanden. In den letzten Jahren hat es sich allerdings durch das hohe Touristenpotential zu einem Zentrum für Tourismus entwickelt. Der Hafen ist ideal für Yachten. 
Fethiye liegt 50 km vom Flughafen Dalaman entfernt. Neben dem Tourismus ist Fethiye aufgrund seiner fruchtbaren landwirtschaftlichen Böden ein ganzjährig belebter Ort.


Ölüdeniz
Ölüdeniz die Blaue Lagune, ist ideal zum Schwimmen und für andere Wassersportarten sowie einer jener selten gewordenen Plätze auf der Welt, in der man den Urlaub genießen kann. Vom Baba Dag (1969 m) kann man mit einem Gleitsegler zur Blauen Lagune hin abschweben.


Kayaköy
Der durch einen Wald führende 3 km lange Weg, der am 10. km der Landstrasse von Fethiye nach Ölüdeniz an der Stelle Hisarönü abzweig, nach Kayaköy. Kayaköy kann aber auch über einen 7 km langen Weg, der direkt hinter der Burg Fethiyes beginnt, erreicht werden. Der ursprüngliche Name Kayaköys war Karmylassos, von Griechen auch als Lövissi bekannt. In der ersten Zeit der Republik wurde diesem Ort aufgrund seiner Lage am Berg der Name Kayaköy gegeben. Gleich hinter Kayaköy befindet sich der Golf von Fethiye.


Göcek
Göcek an der gleichnamigen Bucht mit seinem Yachthafen ist ein bekanntes Yachtzentrum voller Inseln und Höhlen und von unwiderstehlicher Schönheit. Die Ruinen der antiken Stadt Arymaxa an der Südspitze der Bucht liegen gleich am azurblauen Meer. Gegenüber auf der Tersane (Werft) Insel stehen byzantinische Ruinen und die Überreste einer osmanischen Schiffswerft.


Saklıkent
Im Mit¬telmeerraum gibt es zwei Orte, die die Bezeich¬nung Saklıkent tragen. Einer davon ist der weiter unten beschriebene Canyon Saklıkent, in der Nä¬he von Fethiye, der andere ist das Skizentrum Saklıkent im Taurusgebirge in der Nähe von Antalya. Der Canyon Saklikent ist ein Ausflugs- und Er¬holungsgebiet am Fuß der Ak Berge, der über eine Abzweigung bei Kemer von der Landstras¬se Fethiye - Kaş erreicht werden kann. Er liegt 52 km von Fethiye entfernt. Er ist auch unter den Namen Kayadibi oder Kayıp Cennet bekannt. Der Name wurde der Tatsache entlehnt, dass sich in den vielen Höhlen, die sich hier befin¬den, Spuren von Besiedelungen gefunden wur¬den, denn Saklıkent bedeutet 'Die Ver¬steckte Stadt'. Dieser Canyon wurde erst 1967 ent¬deckt. Saklıkent bezeichnet die Eintrittsstelle des Karacay Flusses, dem grössten Nebenfluss des Eşen Flusses, zum Eşen Vadi (Tal). Große, reißende Wassermengen prägen diese eindrucksvolle 17 km lange Schlucht, die vier Stufen aufweist. Die erste Stufe ist die Austrittsstelle des Wassers, die zweite Stufe bildet ein Halbsumpfgebiet von 5 km Länge, die beiden letzten Stufen sind durch ihren Abfall nur professionellen Höhlenkletterern zugänglich. Während des oberen und mittleren Abschnitts des Canyons über den Sommer hin¬durch ein seicht fließender Bach ist, wird der untere Abschnitt, der sich der Esen Tiefebene öffnet durch seine starken Strömungen Karacay (Schwarze Fluss) bezeichnet. Seine Tiefe liegt zwischen 300 und 700 m. Um diesen engen und tiefen Canyon besichtigen zu können, wur¬den am Eingang künstliche Holzwege angelegt. Für die Tagesausflügler wurden am Canyoneingang hölzerne Raststätten gebaut. Außerdem be¬findet sich hier ein Basar, an dem die hand¬gefertigte Produktionen der umliegenden Dorfbewohner gekauft werden können.


Ovacık
Die lieblichen Ortschaften Hisarönü und Ovacık, die in den letzten Jahren zu beliebten touristischen Anziehungspunkten wurden, liegen inmitten von Tannenwäldern. Ovacık liegt vom Stadtzentrum von Fethiye 6 km entfernt. Es ist mit seinen zahlreichen neuen Hotels und Feriendörfern zu einem touristischen Zentrum geworden. Da Ovacık zwischen Fethiye und Ölüdeniz liegt und man in 10 Minuten diese beiden Orte erreicht, ist Ovacık für diejenigen, die fern von Menschenmassen eine Unterkunft suchen, ein idealer Ort. Hisarönü dagegen erreicht man über eine Straße, die beim Ortsausgang von Ovacık nach rechts abbiegt. Zahlreiche kleine und große Hotels, Pensionen sowie Feriendörfer stehen dort zu Diensten. Auch die Preise sind günstig. Da die Buchten Ölüdeniz und Belceğiz in der Nähe liegen, können Sie auch dort schwimmen gehen. Nach Hisarönü und Ovacık verkehren von Fethiye aus regelmäßig Minibusse.

airlines

flug

Official Sales Agency

THY Globally yours